You are here: Home » Auto » Vom Einheits- zum Individualtarif bei der Autoversicherung

Vom Einheits- zum Individualtarif bei der Autoversicherung

Juni 12, 2017 |

Mitte der 1950er Jahre begann in Deutschland das Wirtschaftswunder. Davon die Autoversicherung online berechnen zu können, war man damals aber noch weit entfernt. Ab den 1950er Jahren war es auch, dass immer mehr Privatkunden als Auto-Erstkäufer auftraten. Denn immerhin war es möglich, dass man per Kredit ein Auto kaufen konnte. Langsam kamen in den 1950er Jahren bzw. in den 1960er Jahren die ausländischen Hersteller auf den deutschen Markt. Doch bis heute haben Mercedes, VW und BMW die Oberhand behalten. Deutsche kaufen gerne Deutsch. Es handelt sich dabei zwar um ein bisschen nationalistisches Denken, aber auch um ein bisschen Nationalstolz. Denn aus Ruinen auferstanden ist auch die deutsche Automobilindustrie nach 1945 und ist weltweit soweit erstarkt, dass man in vielen Ländern diese lästige Konkurrenz gerne wieder losbekommen würde.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de


Der Einheitstarif

Schon in den 1950er Jahren mussten die Deutschen ihr Auto zumindest mit einer Haftpflichtversicherung versehen, damit das Auto angemeldet werden konnte. Große bzw. auch kleine Änderungen gab es allerdings über die ganze Zeit hinweg – bis ins Jahr 1994. Dann kam statt dem Einheitstarif für die Autos eine Flut von Tarifen, die sehr vielfältig waren und nicht einmal mehr allein von deutschen Versicherungsunternehmen stammten. Denn versichern, das kann man sich heute auch über eine spanische oder englische Versicherung – der EU sei Dank. Doch was geschieht nun, wenn die Briten aus der EU ausscheiden? Müssen nun alle, die sich bei einer englischen Versicherung versichert haben eine neue Versicherung suchen? Dies ist noch ungewiss. Denn die Verhandlungen über den Brexit haben gerade erst begonnen.

Deregulierung – sinnvoll oder nicht?

Große Veränderungen stehen also an. Doch was war 1994 wirklich passiert? Viele Versicherungsexperten sagten ein Chaos auf dem Versicherungsmarkt voraus. Und tatsächlich fühlen sich bis auf den heutigen Tag viele Verbraucher richtig uninformiert. Grund dafür sind die vielen, vielen Tarife, unter denen sie wählen können. Die Versicherungsunternehmen selbst entsprechend verunsichert Jahr für Jahr. Und auch im Autogeschäft erlebt man nicht gerade „goldene Zeiten“ zurzeit. Der Kampf um jeden Kunden ist sehr groß. Denn die Versicherungstarife werden praktisch von Jahr zu Jahr immer komplizierter. Es bleibt daher spannend, wie es nach dem Brexit weitergeht.