You are here: Home » Mauritius » Anreise Mauritius

Anreise Mauritius

Dezember 11, 2016 |

Bevor man Badeferien Mauritius antreten kann, muss man erst einmal eine meist doch beschwerliche Anreise auf sich nehmen. Rund 11 bis 12 Flugstunden liegen hinter einem Touristen, wenn er das erste Mal den Boden der Insel betritt, die rund 1700 km von der Ostküste Afrikas entfernt liegt, mitten im Indischen Ozean und nicht weit entfernt von der Insel La Reunion, die als französisches Überseedepartement zur EU gehört. Die Flugzeuge auf Mauritius starten und landen auf dem Sir Seewoosagur Ramgoolam International Airport (MRU), rund 40 km von der Hauptstadt der Insel Port Louis entfernt. Es handelt sich hier um den einzigen internationalen Verkehrsflughafen der Insel. Aus dem deutschsprachigen Raum wird der Flughafen von Frankfurt am Main und München aus direkt ohne Zwischenstopp angeflogen.



Mit Zwishenstopp in Dubai und Weiterreise mit dem Schiff

Es ist allerdings auch möglich von Wien, Paris, von London aus die Insel zu erreichen und mit Zwischenstopp in Dubai. Täglich gibt es von Mauritius auch Flüge auf die Insel Rodrigues. Flugverbindungen auf die Insel La Reunion gibt es nicht. Wer also als Franzose das französische Überseedepartement besuchen möchte, der muss erst auf die Insel Mauritius fliegen und von dort aus mit dem Schiff weiterfahren nach La Reunion. Der Fährverkehr zwischen diesen beiden Inseln, die etwa in gleicher Höhe im Indischen Ozean liegen, wird täglich mehrfach realisiert. Die Überfahrt nach La Reunion dauert ca. 12 Stunden. Von Europa aus ist man nach La Reunion also gut und gerne mehr als einen Tag unterwegs.

Mobilität auf der Insel

Für die Mobilität auf der Insel sorgt der öffentliche Nahverkehr. Allerdings sieht man die Sache mit der Pünktlichkeit auf der Insel nicht so verkrampft, wie ein Europäer. Denn wenn der Bus nicht kommt, dann kommt er eben nicht und wenn es drei Stunden später, dann ist das halt so. Daher ist der sichere Weg vom Flughafen ins Hotel doch der mit einem Taxi. Von einem Mietwagen sollte man absehen, wenn man nicht gerade aus Großbritannien ist oder das von dort kennt. Denn auf der Insel herrscht Linksverkehr. Das ist für einige Europäer, die Rechtsverkehr gewöhnt sind, schon ein bisschen verwirrend.